Neues aus dem Landtag

Die Übungsleiterpauschale ist für unsere örtlichen Sportvereine von großer Bedeutung. Ohne sie wäre vor allem das große Angebot im Breitensport in unserer Stadt Leverkusen nicht möglich. Die schwarz-gelbe Landesregierung will aber jetzt ausschließlich den Leistungssport mit zusätzlich 5 Mio Euro fördern.
Das halte ich für falsch. Der Vereinssport ist die Basis für den Nachwuchs im Leistungssport und bietet sportliche Betätigung für den ganz normalen Bürger. So wichtig die Förderung des Leistungssports auch ist, am Ende profitiert er von einem lebendigen Amateursport. Deshalb haben wir in der rot-grünen Landesregierung die Übungsleiterpauschale in den letzten beiden Jahren regelmäßig erhöht, um unsere Sportvereine bei den gestiegenen Kosten zu unterstützen.

Gerade in Leverkusen spielt Sport eine wichtige Rolle: In Leverkusen gibt es 112 Sportvereine mit über 40.000 aktiven Mitgliedern, davon 16.000 Kinder und Jugendliche. Die Sportvereine sind damit ein bedeutender Teil des Leverkusener Lebens und sie alle sind auf die Unterstützung durch die Übungsleiterpauschale angewiesen.

Ich und meine Kollegen aus der Landtagsfraktion drängen darauf, dass die Landesregierung die Übungsleiterpauschalen erhöht. Dafür haben wir im Landtag einen Haushaltsantrag zur Erhöhung der Übungsleiterpauschalen von jetzt 25.633.800 Euro um 900.000 Euro gestellt. Denn was bringen uns die schönsten Erfolge deutscher Spitzenathleten, wenn in Zukunft die Sportplätze und -Hallen leer bleiben?

Sie fühlen sich durch Entscheidungen nordrhein-westfälischer Behörden oder anderer öffentlicher Einrichtungen unseres Landes benachteiligt oder ungerecht behandelt? Dann können Sie sich an den Petitionsausschuss des Landtags wenden. Über ihn können Sie erwirken, dass eine solche Entscheidung für Sie kostenfrei überprüft wird.

Die nächste Sprechstunde findet am Montag, den 04.12.2017, in der Zeit zwischen 15.00 und 18.00 Uhr im Landtag, Platz des Landtags 1, 40221 Düsseldorf statt.

Bürgerinnen und Bürger, die Probleme mit Behörden im Lande haben, können sich hierfür telefonisch unter der Telefonnummer 0211/884-2506 oder -2938 anmelden. Ohne vorherige Anmeldung ist die Teilnahme an der Sprechstunde leider nicht möglich.

In jedem Jahr machen schon rund 4.000 Menschen von ihrem Petitionsrecht Gebrauch und wenden sich mit einer Eingabe an das nordrhein-westfälische Landesparlament. Der Petitionsausschuss nimmt sich jeder einzelnen Eingabe an.

Weitere Informationen zur Arbeit des Petitionsausschusses finden Sie unter www.landtag.nrw.de, Stichwort: Petitionen.

Kontakt zum Petitionsausschuss:
Telefon: (0211) 884-2506 oder 2938, Fax: (0211) 884-3004,
E-Mail: petitionsausschuss@landtag.nrw.de

#NRWIR wollten das Wahlalter auf 16 Jahre senken, da im Verlauf der Beratungen zur Verfassungsänderung alle 25 derzeit in NRW anerkannten Jugendverbände sich dafür ausgesprochen haben, das Wahlalter zu senken. Der nötigen 2/3-Mehrheit haben sich CDU und FDP auch in der heutigen Plenardebatte verweigert und das ist das denkbar schlechteste Signal an junge Menschen in NRW. Die Demokratie muss jeden Tag aufs Neue mit Leben gefüllt und gelebt werden. Hier wurde die Chance verpasst junge Menschen, die sich sehr wohl für politische Prozesse interessieren und mitgestalten wollen, ernst und mitzunehmen.

Der gestrige - stellenweise turbulente - Plenartag hatte eine sehr nette Komponente: eine Besuchergruppe aus Leverkusen.

Durch eine namentliche Abstimmung, zu der ich zwischendurch musste, wurde leider die Stunde, die wir für ein Gespräch zur Verfügung hatten, noch verkürzt. Die fehlende Zeit haben wir dann kurzerhand bei der anschließenden Erfrischungspause wettgemacht.

Ich habe mich sehr gefreut, dass so viele Menschen Interesse hatten den Landtag zu besuchen. Wir hatten so viele Anfragen, einen zweiten Bus hätten wir auch noch voll bekommen .... den halt erst nach dem 14. Mai.

Previous Next

Mein ganz persönlicher Valentin heute im Landtag war der Leverkusener Karnevalsprinz. Peter der III. kam mich samt Gefolge im Landtag anlässlich des Närrischen Landtags 2017 besuchen, und neben einer kleinen Führung durch das Landtagsgebäude gab es auch die Möglichkeit andere Tollitäten aus ganz NRW zu treffen.
Was kann es zum Valentinstag Schöneres geben als den Besuch eines echten Prinzen!?!

Prinz Peter III. hat im Plenarsaal schon mal das Rednerpult in Augenschein genommen und sich anschließend mit der Technik im Saal vertraut gemacht. Danach zeigte ich der Tollität samt Gefolge mein Büro und da bekan ich auch die Prinzenspange überreicht. Neben der Spange gab es auch noch ein kleines Handtuch, das ich auch gleich ausprobiert hatte. Nach dem obligatorischen Treppenfoto ging es dann wieder zurück in die Bürgerhalle, wo das närrische Treiben langsam in Gang kam.

Seite 1 von 4